DAS ANBAUGEBIET

Auf der südlichen Po Seite erstrecken sich 8 Hektar Land entlang des Gebirgskammes der Berge, die das Scuropasso-Tal vom Versa-Tal trennen. Entlang dem 45° Breitengrad ist diese Linie weltweit für den Weinbau und die hervorragende Önologie bekannt .

Hier, in der Gemeinde von Castana, ist der Boden kalkhaltig und sandig. Die Hänge liegen in der vollen Sonne und sind ständig einem leichten Wind ausgesetzt. Entsprechend den Jahreszeiten gibt es starke Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht: optimale Bedingungen für das Reifen gesunder Trauben, die wenig Pflege brauchen und ganz naturbelassen zu Wein verarbeitet werden können.

Am höchsten Punkt dieses Gebirgskammes sticht der Wasserturm hervor, der heute als Museum genutzt wird. Sein Schatten reicht bis zu den Reben des Guerra und Riv;
eben denen, die unseren Weinen den Namen geben und zeigt vom Tal her gesehen das Anbaugebiet unserer Weine an.